Mixed 40+ Sieg beim Heimspiel gegen Weissenhof

Mixed 40+ Sieg beim Heimspiel gegen Weissenhof

Am vergangenen Sonntag, einem schönen Spätsommertag, hatten die Wildberger im letzen Spiel der Mixedrunde den TC Weissenhof zu Gast, den bisher ungeschlagenen Tabellenführer, der nicht in Bestbesetzung anreiste, aber auf allen Positionen zwei Leistungsklassen besser eingestuft ist. Bernd Obenauf an Position 1 konnte sein Einzel überraschend deutlich in zwei Sätzen gewinnen. Die anderen Einzel waren alle umkämpft und gingen in den Match-Tiebreak: Eckard Müller verlor diesen mit 4:10, Fritz Pfrommer gewann mit 10:5, Beate Melcher gewann mit 10:3, Anette Schenk verlor mit 8:10 und Dagmar Feuerstein gewann nach 1:6 verlorenem 2. Satz den Match-Tiebreak mit sage und schreibe 10:0! Nach den Einzeln führten die Wildberger also 4:2, brauchten nur noch einen Sieg im Mixed-Doppel zum Gesamtsieg. Diesen Punkt sollte das 3. Doppel Feuerstein/Pfrommer holen und die Rechnung ging auf.
Sie gewannen 7:6 und 6:2. Schenk/Obenauf gewannen ebenfalls, während Melcher/ Müller verloren. Am Ende also ein überraschend deutlicher 6:3 Sieg gegen den Stuttgarter Großverein. Beim anschließenden gemeinsamen Essen hatten alle Grund zum Feiern: Die Stuttgarter den Gruppensieg und damit Aufstieg in die Bezirksoberliga und die Wildberger den nicht erwarteten 2. Tabellenplatz und damit den sicheren Klassenerhalt und für einige Spieler/innen viele zusätzliche LK-Punkte.

Mixed 40+ Spiel in Ostelsheim

Mixed 40+ Spiel in Ostelsheim

Nach zwei Siegen kassierten die Wildberger in der Mixedrunde am 3. September in Ostelsheim eine deftige Niederlage. An diesem Regen-Sonntag hatten die drei Herren Bernd Obenauf, Eckard Müller und Hans Strobel gegen die Ostelsheimer, die jeweils etliche Leistungsklassen besser eingestuft sind, keine Chance. Bei den Damen war es etwas ausgeglichener, so konnte Dagmar Feuerstein ihr Einzel in zwei Sätzen gewinnen, Anette Schenk und Simone Fischinger verloren dagegen. Die Mixed-Doppel waren umkämpft aber die Wildberger verloren alle drei Matches: Schenk/Obenauf unglücklich mit 9:11 im Match-Tiebreak und Feuerstein/Strobel 5:10 ebenfalls im Match-Tiebreak. Fischinger/Müller verloren in zwei Sätzen. Endstand also 8:1 für Ostelsheim.

Mixed-Team weiter ungeschlagen

Mixed-Team weiter ungeschlagen

Im Auswärtsspiel gegen den TC Leonberg konnten die Wildberger überzeugen.

Ronny Müller, Fritz Pfrommer und Elke May siegten deutlich in zwei Sätzen. Anette Schenk gewann im Match-Tiebreak, Jutta Eckert konnte nach Gewinn des ersten Satzes im Tiebreak auch den zweiten Satz für sich entscheiden. Lediglich Bernd Obenauf an Position 1 gelang es nicht seinen 6:1 4:0 Vorsprung in einen Sieg umzumünzen. Nach Verlust des zweiten Satzes gegen einen routinierten Regionalligaspieler gab er auch den Match-Tiebreak ab. Schon nach den Einzeln stand damit mit dem Zwischenergebnis von 5:1 der Sieg für das Wildberger Mixed-Team fest. Die Punktejagd ging aber weiter, denn May/Obenauf und Schenk/Müller und Pfrommer/Eckert steuerten in den Mixed-Doppeln drei weitere Punkte zum 8:1 Sieg bei. Durch den hohen Sieg errangen die Wildberger die Tabellenführung in der Mixed-Runde Senioren des Bezirks C.

Erster Spieltag Mixed-Runde

Erster Spieltag Mixed-Runde

In der Mixed Runde Senioren starteten die Wildberger gegen STG Geroksruhe, einen Stuttgarter Verein mit über 700 Mitgliedern und fünf Trainern.
In der ersten Runde Einzel gelang Bernd Obenauf ein Zwei-Satz-Sieg gegen den Bezirksmeister der Winterrunde. Fritz Pfrommer und Elke May konnten nach Gewinn des ersten Satzes ihr überlegenes Spiel nicht fortsetzen. Pfrommer konnte nach 1:5 Rückstand den zweiten Satz noch mit 7:5 gewinnen. May gewann nach 3:4 Rückstand den zweiten Satz mit 6:4. Ulrike Dengler war gegen eine spielstarke, wesentlich jüngere Gegnerin chancenlos, obwohl viele Spiele über Einstand gingen. Thilo Müller und Jutta Eckert verloren im Match-Tiebreak, so dass es nach den Einzeln 3:3 stand. In der Mixed Runde werden die Doppel als gemischtes Doppel ausgetragen. Die Wildberger erhofften sich in der Aufstellung May/Obenauf und Eckert/Pfrommer und Dengler/Müller die größten Chancen auf einen Sieg. Die Erwartungen wurden erfüllt. Doppel eins und zwei gewannen, so dass sich das Wildberger Mixed Team über einen 5:4 Sieg freuen durfte.

Guter Start für Wildberger Jedermann-Tennisturnier

Guter Start für Wildberger Jedermann-Tennisturnier

Jedermannturnier 2017

Am Samstag, 29. Juli 2017 wurde zum ersten Mal das Tennisturnier für Jedermann ausgerichtet. Teilnahmeberechtigt waren Mitglieder von Vereinen, Mitarbeiter von Firmen, Personen, die in Wildberg wohnen oder arbeiten.
Das Turnier wurde als Doppelturnier ausgetragen, nur ein Spieler oder eine Spielerin durfte Mitglied eines Tennisvereins sein. Erfreulicherweise hatten 14 Teams gemeldet. Um möglichst viel Gelegenheit zum Tennisspielen zu geben, wurde in zwei 7-er Gruppen jeder gegen jeden gespielt. Bei einer Spielzeit von 30 Minuten pro Durchgang bewiesen alle Spielerinnen und Spieler gutes Durchhaltevermögen.

Team Müller

Am Ende der Gruppenphase spielten die Gruppenersten um den Turniersieg, die Zweitplazierten um den dritten Platz. Auch die weiteren Platzierungen wurden ausgespielt. Nach rund sieben Stunden Tennisspielen übernahmen der 1. Vorsitzende Eckhard Müller und Sportwart Heiner Schenk die Siegerehrung. Das Damendoppel Jutta Eckert/Barbara Nikolaus errang Platz 3. Im Endspiel setze sich die Paarung Fritz Pfrommer/Markus Stoll gegen Marius Eckert/Alexander Nikolaus durch und konnte den Wanderpokal als Sieger in Empfang nehmen.
Bei angenehmen Temperaturen verbrachten dann Mitglieder des TC Wildberg undTurnierteilnehmer einen gemütlichen Abend beim Sommerfest. Beim Salatbüffet und am Grill konnten verbrauchte Energien wieder zurück geholt werden.

Sieger Jedermannturnier 2017

Auszug aus der Siegerliste:
1. Fritz Pfrommer/Markus Stoll
2. Marius Eckert/Alexander Nikolaus
3. Jutta Eckert/Barbara Nikolaus
4. Christopher Müller/Benedikt Storck
5. Peter Einsiedler/Ronny Müller
6. Marianne Müller/Thilo Müller
7. Patrick Kern/Eckhard Müller
8. Silke Blaich/Rudolf Blaich
9. Fritz Kreudler/Uwe Stangenberg
10. Kevin Schwindhammer/Steffen Schwindhammer