Niederlage im Heimspiel gegen TA SV Hoffeld

Niederlage im Heimspiel gegen TA SV Hoffeld

Trotz regnerischem, kühlem Wetter konnte die Mixed Begegnung gegen die TA SV Hoffeld ausgetragen werden. Hans Strobel musste leider verletzungsbedingt sein Einzel aufgeben. Wolfgang Nagel und Rainer Mäusle gewannen jeweils nach verlorenem ersten Satz den zweiten. Im Match-Tiebreak unterlagen sie ihren Gegnern dann beide mit 3:10. Den Ehrenpunkt in den Einzeln sicherte Beate Mäusle mit 7:6 6:4. Auch in den Mixed-Doppeln gelang nur ein Sieg, den Beate Mäusle/Rainer Mäusle für die Gastgeber verbuchen konnten. Dagmar Feuerstein/Eckhard Müller verloren in 2 Sätzen, ebenso wie Anette Schenk/Wolfgang Nagel. Nach der 2:7 Niederlage geht es am kommenden Sonntag 11 Uhr in der letzten Begegnung der Mixed-Runde gegen die SPG Gärtringen/Maichingen/Nufringen.

Keine Chance gegen Sindelfingen

Keine Chance gegen Sindelfingen

Im 2. Spiel der Mixed-Runde musste das Wildberger Team beim Titelfavoriten VFL Sindelfingen antreten. Nach den Einzeln stand Sindelfingen mit 5:1 Zwischenstand bereits als Sieger fest. Bernd Obenauf konnte sein Einzel im Match-Tiebreak gewinnen, Dagmar Feuerstein verlor im Match-Tiebreak und Elke May verlor ihr umkämpftes Match 7:5 und 7:5. In den anderen 3 Einzel hatten die Wildberger keine Chance. Die Mixed-Doppel verliefen alle spannend und umkämpft: Elke May/Bernd Obenauf verloren 6:4, 7:6, Dagmar Feuerstein/Thomas Schächinger 7:6, 7:5 und Ulrike Hirsch/Fritz Kreudler erst im Match-Tiebreak. Am kommenden Sonntag spielt Wildberg daheim gegen den SV Hoffeld aus Stuttgart, die ebenfalls noch ohne Sieg sind.

Boule Bahn mit Turnier eröffnet

Boule Bahn mit Turnier eröffnet


Zur offiziellen Eröffnung der Boule Bahn auf der Anlage des TC Wildberg erschienen zahlreiche Mitglieder und Gäste. In der Begrüßungsrede durch den Vorsitzenden Eckhard Müller wurde die Unterstützung der heimischen Betriebe lobend erwähnt, insbesondere der Firmen Aichele OHG, Creutz Bau und Schaible Holzbau.
Ohne das Sponsoring von unserem Mitglied Siegfried Lauk und der tatkräftigen Mitarbeit von Hans Strobel wäre das Projekt nicht zu Stande gekommen.

Nach dem Begrüßungsgläschen Sekt wurden die Mannschaften für das Turnier zusammengestellt. Durch die zahlreichen Mitwirkenden konnten 4 Tripletten aufgestellt werden, die jeweils 3 Matches durchlaufen mussten. In der sehr lockeren und zum sonnigen Wetter passenden Atmosphäre gab es spannende Spiele mit eindeutigen aber auch sehr knappen Ergebnissen. Am Ende gab es dann doch eindeutige Punktesieger, die in der anschließenden geselligen Runde bei einem Vesper und Getränke gebührend gefeiert wurden. Der allgemeine Tenor nach der gelungenen Eröffnung war, dass zeitnah eine Wiederholung des Turniers durchgeführt werden sollte, was gerne aufgegriffen wurde.

Beginn der Mixed-Runde

Beginn der Mixed-Runde

Am vergangenen Sonntag war das Wildberger Mixed-Team zu Gast beim Stuttgarter Club TC Weissenhof. Nach den Einzeln stand es 4:2 für die Gastgeber, Elke May und Steffi Schaumberger konnten ihre Einzel gewinnen. Fritz Pfrommer verlor im Match-Tiebreak mit 7:10. Auch die Mixed-Doppel waren umkämpft: Elke May/Bernd Obenauf gewannen ihr Spiel im Match-Tiebreak. Steffi Schaumberger/Fritz Pfrommer mussten nach Satzausgleich  auch in den Match-Tiebreak, den sie mit 7:10 verloren. Anette Schenk/Fritz Kreudler hatten keine Chance gegen deutlich überlegene Gegner. Durch die 3:6 Niederlage liegen die Wildberger auf einem Abstiegsplatz in der Bezirksoberliga.

Erste Saison der Damen 40 in der Verbandsstaffel

Erste Saison der Damen 40 in der Verbandsstaffel

Damen 40

Die Damen 40 beendeten die Sommersaison 2018 mit einem tollen 3. Platz und haben damit ihr gesetztes Ziel „Den Aufstieg von 2017 in die Verbandsstaffel halten“ erreicht. Die teils knappen Ergebnisse, in denen nur wenige Spiele entschieden, zeigen, wie ausgeglichen das Teilnehmerfeld war: 1:5 gegen Bildechingen, 3:3 gegen Bieringen, 3:3 gegen Salzstetten, 4:2 gegen Gechingen. Den Ehrenpunkt gegen den Tabellenersten Heimsheim erspielten im Doppel „unsere“ beiden Heidis, der zum Endstand mit 1:5 führte. Diese Saison war mehr als ein Glas Sekt wert.

Es spielten Beate Melcher, Heidi Reichle, Antje Rieger, Sabine Rupp, Beate Mäusle und Heidi Lukasek.

Wildberger Jedermann Tennisturnier – zum Zweiten

Wildberger Jedermann Tennisturnier – zum Zweiten

Teilnehmer Jedermann Turnier 2018

Am Samstag, 28. Juli wurde das Tennisturnier für Jedermann zum zweiten Mal ausgerichtet. Teilnahmeberechtigt waren Mitglieder von Vereinen, Mitarbeiter von Firmen, Personen, die in Wildberg wohnen oder arbeiten.
Das Turnier wurde als Doppelturnier ausgetragen, nur ein Spieler oder eine Spielerin durfte Mitglied eines Tennisvereins sein. Auch dieses Jahr hatten sich 14 Teams gemeldet, die in zwei 5-er und einer 4-er Gruppe die Vorrunde spielten.
Am Ende der Gruppenphase spielten die Gruppenersten um den Turniersieg, die Zweitplazierten um die Plätze vier bis sechs. Auch die weiteren Platzierungen wurden ausgespielt. Am Nachmittag kämpften die Teilnehmer nicht nur mit ihren Gegnern sondern auch mit dem stark böigen Wind. So mancher kuriose Ballwechsel trug zum Schmunzeln bei. Nach Abschluss der Spiele übernahmen der 1. Vorsitzende Eckhard Müller und Sportwart Heiner Schenk die Siegerehrung. In der Gruppe der Erstplatzierten setzten sich die Vorjahressieger Fritz Pfrommer/Markus Stoll durch. Kevin und Tobias May errangen Platz 2 und Rudi Blaich/Hans Strobel freuten sich über Platz 3.
Bei angenehmen Temperaturen verbrachten im Anschluss Mitglieder des TC Wildberg und Turnierteilnehmer einen gemütlichen Abend beim Sommerfest.

1. Platz – Jedermann Turnier 2018

Auszug aus der Siegerliste:
1. Fritz Pfrommer/Markus Stoll
2. Kevin May/Tobias May
3. Rudi Blaich/Hans Strobel
4. Markus Schächinger/Thomas Schächinger
5. Dean Fischer/Harald Fischer
6. Fritz Kreudler/Uwe Stangenberg
7. Björn Krauß/Eckhard Müller
8. Pascal Schwindhammer/Steffen Schwindhammer
9. Josi Blaich/Luca Fietkau
10. Sabine Albers/Wolfgang Nagel

Spielberichte letzter Spieltag

Spielberichte letzter Spieltag

Die Damen 50-2 Mannschaft beendete die Sommerrunde 2018 mit einem sehr guten zweiten Tabellenplatz. Trotz Krankheit und Verletzungen konnten 3 von 4 Spielen deutlich gewonnen werden. Der letzte Spieltag brachte zu Hause einen 5:1 Sieg gegen TC Weiss-Rot Stuttgart für die Wildbergerinnen. Es spielten Anette Schenk, Jutta Eckert, Steffi Schaumberger und Ulrike Dengler.
In der Staffelliga Herren 60 hatten die Wildberger den TC Dätzingen zu Gast.
Bernd Obenauf und Hans Strobel konnten die Einzel in 2 Sätzen gewinnen. Thomas Schächinger musste nach Satzgleichstand in den Match-Tiebreak und konnte diesen gewinnen. Peter Linke musste nach ausgeglichenem Spiel ebenfalls in den Match-Tiebreak und verlor diesen. Bernd Obenauf/Hans Strobel gewannen das erste Doppel. Thomas Schächinger/Kurt Carle mussten sich in Doppel 2 geschlagen geben. Mit dem 4:2 Sieg am letzten Spieltag erreichten die Herren 60 den zweiten Tabellenplatz.

Aufstieg der Damen 50-1 in die Oberliga

Aufstieg der Damen 50-1 in die Oberliga

Es ist geschafft. Mit einem Sieg gegen den TSC Renningen (5:4) wurde der Aufstieg in die Oberliga vollbracht.

Das war für die Damen 50-1 schon eine kuriose Saison. Nach der Niederlage im ersten Spiel gegen Rottweil wollten sie  nur den Abstieg vermeiden. Nach den Meldelisten der gegnerischen Mannschaften war abzusehen, dass die einzelnen Teams sehr ausgeglichen besetzt sein würden. Aber die Wildbergerinnen steigerten sich von Spiel zu Spiel und konnten zuletzt deutliche Siege mit 7:2 in Weinstadt/ Endersbach und 9:0 gegen Oeffingen landen. Und diese hohen Siege und natürlich die Tatsache, dass zur Auftaktniederlage keine weitere hinzu kam, führten zum gänzlich unerwarteten Aufstieg bevor der letzte Spieltag vorbei ist. Die Mannschaft ging mit sieben Spielerinnen in die Saison. Als verlässliche Punktesammlerinnen erwiesen sich Angelika Meyer, Elke May und Sabine Fuchs-Erhardt. Die erfreuliche spielerische Breite des Kaders zeigte sich auch daran, dass Mirjana Brenner, Ulrike Hirsch, Dagmar Feuerstein und Dolores Paleit wichtige Punkte beisteuern konnten. Unterstützt wurden sie auch von Beate Melcher, Spielerin der Damen 40, die bei ihrem Einsatz im Einzel und Doppel erfolgreich war.
In der Oberliga haben die Damen 50 des  TC Wildberg  noch nie gespielt.
Die Überraschung ist perfekt, die Freude über den unerwarteten Aufstieg groß.
Danke an unsere Unterstützer, ohne die das eine oder andere Spiel vielleicht nicht gewonnen worden wäre.

Als Gast bei der STG Geroksruhe in Stuttgart trafen die Herren 60 auf den Titelfavoriten. Hans Strobel an 2 konnte nach verlorenem 1. Satz das Match noch drehen und im Match-Tiebreak gewinnen. Fritz Kreudler an 4 musste sich in 2 Sätzen geschlagen geben. In Runde 2 spielte Bernd Obenauf an 1 gegen einen sehr starken und taktisch cleveren Kroaten. Nach sehenswerten Ballwechseln musste er sich 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Pietro Rubera an 3 konnte seinen Gegner mit starker kämpferischer Leistung 7:5 und 7:5 bezwingen und damit den 2:2 Gleichstand nach den Einzeln sicherstellen. Doppel 1 mit Bernd Obenauf/Pietro Rubera gewann den ersten Satz deutlich. Im zweiten Satz musste der Gegner verletzungsbedingt aufgeben. Doppel 2 mit Hans Strobel/Thomas Schächinger hatte gegen die spielstarke Nummer 1 und die Nummer 4 des Gegners wenig Chancen und verlor das Match in 2 Sätzen. Damit war die knappe Niederlage mit 3:3 Matches und 6:7 Sätzen besiegelt. Geroksruhe hat den Aufstieg in die Verbandsstaffel geschafft.

Herren 50

Am vergangenen Samstag hatten die Herren 50 die Spielvereinigung TC Gäufelden/Nebringen zu Gast. Fritz Pfrommer gewann sein Einzel klar mit 6:0, 6:0, ebenso Wolfgang Nagel mit 6:1, 6:1. Auch Rainer Mäusle siegte im 3. Einzel mit 6:2, 6:1 deutlich. Eckhard Müller musste sich gegen einen starken Gegner mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Ronny Müller verlor nach großem Kampf nach einem 7:6, 2:6 letztendlich im Match-Tiebreak mit 6:10. Michael Eckert dagegen konnte das letzte Einzel mit 6:2, 7:5 gewinnen. Damit ging man mit einem vermeintlich beruhigenden Zwischenstand von 4:2 in die Doppel. Im Einser-Doppel spielten Fritz Pfrommer/Ronny Müller und kamen nach einem überraschenden 0:6 im ersten Satz mit 6:2 im zweiten Satz zurück, mussten sich aber dann im Match-Tiebreak mit 7:10 geschlagen geben. Das zweite Doppel mit Eckhard Müller/ Rainer Mäusle ging ebenfalls knapp mit 2:6 und 5:7 verloren. Im dritten Doppel feierte Steffen Schwindhammer seine Premiere als neuer Spieler der Herren 50. Mit seinem Partner Wolfgang Nagel kämpfte er sich in den Match-Tiebreak, den sie dann aber knapp mit 8:10 verloren, nachdem sie  hier bereits mit  0:9 im Rückstand lagen. Steffen Schwindhammer konnte trotzdem stolz auf seine Leistung in seinem ersten Verbandsspiel sein.  Die Mannschaft war aber enttäuscht über dieses unnötig noch mit 4:5 verlorene Spiel.

Anfängerkurs weckt Spaß beim Tennis

Anfängerkurs weckt Spaß beim Tennis

Tenniskurs Wildberg

Von Spezialisten entwickelt ist Fast Learning eine tolle Sache. Der TC Wildberg bietet Tennis Anfängerkurse  nach diesem Trainingskonzept an. Für diejenigen, die sich fragen wie man Tennis mit Fast Learning lernt: In einer Gruppe und ohne Mitgliedschaft! Vom ersten Schlag an konnten sich die Kursteilnehmer gleich verausgaben. Keine lange Technikeinführung, die Freude am Tennisspiel beginnt mit der ersten Stunde — und das klappt! Durch schnelle Spiel- und Erfolgserlebnisse  begeisterten sich die Tennisschüler für die sportliche Bewegung mit der Filzkugel. Pro Übungseinheit wird quasi ein Schlag erlernt, Vorhand, Rückhand, Volley und Aufschlag. Der Schlüssel zum Erfolg sind aber auch die langsameren Bälle. Diese sorgen für schnellere Lernerfolge, so dass die aktuelle Gruppe, zwei Jungs, drei Frauen und ein junger Mann, bereits nach ein paar Wochen selbst­ständig Bälle schlagen können. Beim klassischen Tennistraining dagegen wird mit normalen Bällen geübt. Unter Anleitung von Tennistrainer Stefan Schmidt wurde der Ehrgeiz der Kursteilnehmer geweckt. Spaß haben beim Tennis spielen, um sich dabei sportlich zu betätigen – das sollte jeden faszinieren.

In den Sommerferien beginnt ein neuer Kurs Fast Learning I als Intensivtraining.

Fast Learning I – Sommerferienkurs
Eine Woche Intensivtraining von Montag – Freitag
Beginn Montag, 6. August
Gruppe I: 16:00 -17:30
Gruppe II: 17:30 – 19:00
5 Trainingseinheiten à 90 min (€ 75)

Bei Fragen kannst du unseren Trainer Stefan Schmidt Tel: 0170-5231259 und E-Mail: info@afv-schmidt.de  erreichen.

Wir freuen uns auf dich!