28.04.2019 Platzeröffnung

28.04.2019 Platzeröffnung

Zum Saisonbeginn erwartet der Vorstand des Vereins viele Mitglieder.
Die offizielle Platzeröffnung ist am Sonntag, 28. April um 14.00 Uhr. Mit einer gemeinsamen Spielrunde  wird die Sandplatzsaison gestartet. Auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Montagstreff ab dem 29. April

Montagstreff ab dem 29. April

Mitglieder können diesen Abend nutzen, um ohne Terminabsprache Spielpartner zu finden.
Ab Montag, 6. Mai gibt es auch wieder ein Angebot vom Tennisclub für Anfänger und Wiedereinsteiger.

Tennisplätze für die Sommersaison bereit

Tennisplätze für die Sommersaison bereit

Das warme Frühjahrswetter trug dazu bei, dass in mehreren Arbeitseinsätzen die Tennisplätze gerichtet werden konnten. Jetzt braucht´s noch ein paar Durchgänge mit Walze und Court Buggy und die Netze können aufgehängt werden. Dank an die zahlreichen Helfer, die in gewohnter Zuverlässigkeit  die Plätze gerichtet haben.

Winterrunde Damen 50-2

Winterrunde Damen 50-2

Mit einem 5:1 – Sieg gegen Böblingen 1 beendete die Damen 50-2 Mannschaft des TC Wildberg ihre Winterhallenrunde 2018/19. Alle Einzel konnten gewonnen werden. Es spielten Anette Schenk, Jutta Eckert, Steffi Schaumberger und Antje Rieger. Schaumberger/Rieger gewannen ihr Doppel mit 6:4 und 6:4, Schenk/Eckert verloren den ersten Satz mit 2:6, den zweiten dann leider auch knapp im Satz-Tie-Break.Mit diesem Sieg wurde der dritte Platz in der Tabelle erreicht.

Spielberichr Winterrunde Damen 50-1 gegen Calw

Spielbericht Winterrunde Damen 50-1 gegen Calw

Der zweitletzte Spieltag führte die Damen 50-1 nach Weil der Stadt zum Spiel gegen den TC Blau-Weiß Calw 1.

Die ersten zwei Einzel bestritten Elke May und Mirjana Brenner. May gewann den ersten Satz souverän mit 6:1. Den zweiten Satz gestaltete sie etwas spannender und gewann dann aber 7:5. Mirjana Brenner schlug sich wacker. Es gab viele intensive Ballwechsel, die einzelnen Spiele waren umkämpft. Leider musste Brenner ihr Einzel mit 4:6 und 5:7 abgeben.

In der zweiten Runde spielten Ulrike Hirsch und Angelika Meyer.

Ulrike Hirsch konnte ihr Spiel sehr schnell mit 6:2 und 6:1 gewinnen. Das härteste und längste Spiel, wahrscheinlich auch der ganzen Winterrunde hatte Angelika Meyer. Ihre Gegnerin (LK 8) brachte alle Bälle zurück. Im ersten Satz gelangen Meyer die Volleys und Schmetterbälle nicht so richtig und sie musste den Satz mit 3:6 abgeben. Der zweite Satz sah erst ähnlich aus, aber dann hatte sich die Wildbergerin besser auf das Spiel der Calwerin eingestellt und sie ließdiese laufen und laufen und laufen. Nach einem 1:4 Rückstand holte Meyer sich den Satz zwei noch mit 6:4. Auch der Match-Tiebreak blieb spannend und nach wirklich langem intensivem Kampf gewann Angelika Meyer mit 13:11.

Im Anschluss wurden dann noch die Doppel gespielt. Meyer/Paleit verloren 4:6 und 2:6. Das Doppel Brenner/Hirsch siegte mit 6:2 und 6:1.

Durch den 4:2 Erfolg liegen die Wildbergerinnen nach diesem Spieltag in der Tabelle an Platz 2.

Großer Zuspruch bei der Hauptversammlung des Wildberger Tennisclubs

Großer Zuspruch bei der Hauptversammlung des Wildberger Tennisclubs

Zur 44. Mitgliederversammlung konnte der erste Vorsitzende Eckhard Müller 36 Mitglieder des Tennisclubs Wildberg begrüßen.

Er freute sich über die große Zahl der anwesenden Vereinsmitglieder und bedankte sich bei allen Tennisclub Mitgliedern für das Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Mit einem Rückblick über das vergangene Jahr mit vereinsinternen Turnieren, Jedermannturnier, Sommerfest, Herbstwanderung und gemeinsamer Apres-Ski Party mit der Skizunft zählte er die wichtigsten Aktivitäten des Vereinslebens auf und neben dem Tennisplatz auf.

Durch viele zusätzliche Arbeitseinsätze konnte in Eigenleistung eine Boule-Bahn gebaut werden. Im Mai war das WTB-Mobil zu Gast. Schüler der dritten und vierten Klasse der Effringer Grundschule erhielten eine TennisSchnupperstunde unter der Anleitung von zwei Trainern des Württembergischen Tennisbundes.

Eckhard Müller hob das Engagement der Mitglieder beim Wildberger Schäferlauf hervor. Für die Vereinskasse wirkte sich die Beteiligung am Wildberger Schäferlauf positiv aus.

Nach Jahren des Mitgliederrückgangs wurde dieser Trend gestoppt und einige neue Mitglieder, vor allem durch die Aktion „Tennis-People“, gewonnen.

Im Kinder- und Jugendbereich übernimmt Nadine Jung die Jugendleitung und wird  von Yvonne Schwindhammer unterstützt. Eckhard Müller bedankte sich bei Bürgermeister Ulrich nger für die von der Stadt Wildberg gewährten Zuschüsse bei den Wasserkosten und bei der Anschaffung des Court-Buggy.

Natürlich waren die Tennisspieler und Tennisspielerinnen  auch 2018 in verschiedenen Mannschaften aktiv. Herausragender sportlicher Erfolg war der Aufstieg der Damen 50 in die Oberliga. Die Herren 60 wurden zweite in ihrer Gruppe, verpassten denkbar knapp den Aufstieg. Damen 40 errangen den 3. Platz in ihrer Verbandsstaffel.

Bürgermeister Ulrich Bünger führte die Entlastung des Vorstands durch und leitete die Neuwahlen. Wieder gewählt wurden Eckhard Müller zum 1. Vorsitzenden, Schatzmeister Ronny Müller, Sportwart Heiner Schenk, Breitensport Anette Schenk, Technischer Leiter Hans Strobel, Internetverantwortliche/Datenschutz Beate Melcher, Kassenprüfer Adolf Eberhardt. Neu im Amt als Jugendleiterin gehört Nadine Jung dem künftigen Vorstand an.

Bürgermeister Bünger dankte den Mitgliedern und dem Vorstand des TC Wildberg für ihre Arbeit. Er lobte die sehr gepflegte Anlage des TCW, ein Aushängeschild für die Stadt. Mittlerweile gibt es 120 Vereine/Organisationen in Wildberg, so dass seitens der Stadt eine Ansprechstelle für Vereine/Organisationen geschaffen wurde. Bünger hob besonders die Mitarbeit beim Wildberger Schäferlauf hervor, das Heimatfest, das inzwischen in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. „Ein Fest der Bürger für die Bürger“, das nur gelingen kann, wenn Vereine, Bürger mithelfen.

Auch auf dem Programm standen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft.

Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft Philipp Weber, für 20 Jahre Mitgliedschaft Siegfried Lauk und für 30 Jahre Mitgliedschaft Gabriele Zollmann.

Der langjährige Abteilungsleiter der Skizunft Steffen Schwindhammer wurde aus dem Vorstand mit Dank verabschiedet.

Unter dem Punkt Verschiedenes gab der 1. Vorsitzende Eckhard Müller den neu erarbeiteten Organisationsplan bekannt. Um vor allem den Technischen Leiter Hans Strobel zu entlasten, haben sich einige Mitglieder bereit erklärt zusätzliche Aufgaben zu übernehmen. Auch die Mannschaften werden in die Pflicht genommen: jedes Team übernimmt die „Patenschaft“ für einen Platz und ist dabei zuständig für die Pflege des Platzes.

Mit einer musikalisch umrahmten Bildershow von Sven Haurand ging die Hauptversammlung zu Ende.

Spielberichte Winterrunde

Spielberichte Winterrunde

Die Wildberger Damen 502 Mannschaft fuhr am vergangenen Samstag zu ihrem 3. Verbandsspiel in der Winterhallenrunde 2018/19 nach Waldenbuch und wurde dort in einer neu renovierten Tennishalle freundlich empfangen.
Obwohl alle Einzel und auch die Doppel verloren wurden, waren es teilweise enge Matches. Gespielt haben Ulrike Hirsch, Anette Schenk, Jutta Eckert und Steffi Schaumberger.
Das letzte Spiel gegen Böblingen findet am 30. März in Aidlingen statt.

Die Herren 50 hatte die Mannschaft aus Weil im Schönbuch zu Gast. Ausgetragen wurde die Begegnung in der Nagolder Tennishalle auf dem Wolfsberg.
In den Einzeln konnten sich Rainer Reichle und Wolfgang Nagel gegen ihre Gegner durchsetzen und 2 Punkte für die Wildberger Mannschaft gewinnen. Eckhard Müller und Michael Eckert verloren ihre Spiele. So stand es nach den Einzeln 2:2.
Das erste Doppel, gespielt von Rainer Reichle/Wolfgang Nagel musste sich nach einem starken Kampf knapp geschlagen geben. Das zweite Doppel Eckhard Müller/Michael Eckert gewann in zwei Sätzen und holte den wichtigen dritten Punkt für das Wildberger Team.
Es kam zu einem Ergebnis von 3:3 Matches und 6:6 Sätzen. Bei Gleichstand der Matches und der Sätze, zählen die einzelnen Spiele. Nach Auswertung aller Spiele (56:57) musste sich die Wildberger Mannschaft mit einer Differenz von einem Spiel geschlagen geben: Endstand 3:3 minus.

Herren 50 gegen Sindelfingen

Herren 50 gegen Sindelfingen

Am 23.02.19 war die Mannschaft der Herren 50 beim Tabellenführer VfL Sindelfingen 2 zu Gast. Gespielt wurde in der dortigen Vereins-Tennishalle auf sehr ungewohntem Deco Turf-Boden. Unser Gastspieler Jürgen Plikat gewann sein Einzel mit 6:4; 6:4. Eckhard Müller musste sich nach 1:6; 6:4 im Match-Tiebreak mit 4:10 geschlagen geben. Fritz Pfrommer und Rainer Mäusle verloren ihre Einzel jeweils mit 2:6 und 3:6. Damit ging es mit einem 1:3 in die Doppel. Das Einser-Doppel mit Jürgen Plikat/Fritz Pfrommer siegte nach großem Kampf mit 6:4; 7:6. Das Zweier-Doppel mit Eckhard Müller/Rainer Mäusle startete mit 6:1 sehr gut, verlor dann aber gegen immer stärker werdende Gegner mit 3:6, so dass auch hier ein Match-Tiebreak entscheiden musste. Dieser wurde dann leider mit 8:10 knapp verloren. Damit ging der Gesamtsieg mit 2:4 an den VfL Sindelfingen, aber die Spieler des TC Wildberg haben es dem Tabellenführer mit einer couragierten Leistung unerwartet schwer gemacht.

Start ins neue Jahr mit Mixed-Turnier

Start ins neue Jahr mit Mixed-Turnier

Am 6. Januar 2019 veranstalte der TC Wildberg sein traditionelles Neujahrsturnier in der Tennishalle in Nagold. 12 Teilnehmer waren am Start und ideal für die Turnierplanung von Trainer Stefan Schmidt hatten sich 6 Damen und 6 Herren angemeldet, so dass ein Mixed Turnier ausgetragen werden konnte.

Nach rund drei Stunden Spielzeit mit dem Spielmodus jeder gegen jeden siegten Beate und Rainer Mäusle vor Jutta Eckert/Uwe Fischer.

Knapper Sieg gegen Mönsheim

Knapper Sieg gegen Mönsheim

Im zweiten Spiel der Winterrunde konnten die Damen 50-1 einen knappen Sieg gegen TC Mönsheim landen. Nach Einzelsiegen von Angelika Meyer und Elke May konnte das zweite Doppel Elke May/Dolores Paleit den dritten Punkt sichern. Das erste Doppel Angelika Meyer/Mirjana Brenner verlor im Match-Tiebreak und bei Punktgleichheit hatten die Wildbergerinnen mehr Sätze gewonnen: drei – drei plus“.